Schnuppertraining: Jetzt anmelden!
Veröffentlicht am

Der Meister findet in den Dragons seinen Meister!

Highlightvideo | Fotogalerie

Die Mödlinger Dragons hatten es in ihrem ersten Heimspiel der Saison gleich mit einem ganz schweren Brocken zu tun. Denn zu Gast war niemand geringerer als der regierende Meister WAT X Favoriten. Die Gäste waren mit drei klaren Siegen in die Saison gestartet, mussten dann aber vergangenen Samstag mit 0:16 gegen die KSV Flowers eine der höchsten Niederlagen der Vereinsgeschichte hinnehmen.

Dabei zeigten sich die Favoritner erneut von der unsportlichen Seite (siehe Spielbericht der KSV Flowers) – zwei Matchstrafen und eine schwere Verletzung von Ex-UEC Spieler Bernhard Ployer waren die Folge. Positiver Nebeneffekt: Sowohl Ex-Nationalteamspieler Manfred Mühr (Stockstich) als auch Stammtorhüter Corciova (Schlägerei) waren gegen den UEC gesperrt.

Das Handicap der Dragons hingegen war das Wetter: Durch die warmen Temperaturen entstand eine zweiwöchige Zwangspause und auch das Training litt unter der Witterung. Trotzdem wollten die Mödlinger – gestärkt durch die beiden Auftaktsiege – gegen den Meister eine gute Vorstellung abliefern. Und mit Unterstützung der Fans in der Eisarena Mödling im Rücken wäre vielleicht sogar eine Überraschung denkbar.

Das erste Drittel erfüllte zunächst aber nicht die Erwartungen: Die ersten Spielminuten vergingen ohne nennenswerte Chancen. Auch das Tempo und der Körpereinsatz waren noch verbesserungswürdig. Doch von Minute zu Minute wurde das Spiel ab der Mitte des Drittels flüssiger. Auf der einen Seite die jungen Dragons die mit viel Einsatz kämpften – auf der anderen Seite die routinierten Gäste die auf ihre langjährige Erfahrung setzten.

Die Dragons konnten mit dem Meister mithalten wurden aber in der 13. Spielminute in ihren Bemühungen zurück geworfen: Kreuzer kontert die Dragons eiskalt aus und verwertet zur 0:1 Führung. Doch die Mödlinger steckten nicht auf. In der 18. Spielminute der Ausgleich: Germany trifft mit einem Schlenzer nach dem Bully zum 1:1.

Das zweite Drittel begann dann ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Mödlinger. Nach 22:15 brachte Guglia die Gäste erneut in Führung: Ein Abpraller von der Innenstange landete via Dragons Verteidiger direkt vor dem Schläger von Guglia der nur mehr einschieben musste. Doch dann legten die Dragons so richtig los. Vom Bully weg setzten sich die Mödlinger im Drittel der WAT X fest und Wallnberger netzt zum 2:2 Ausgleich in der 25. Spielminute ein. Nur zwei Minuten später schnappt sich Pöhnl die Scheibe und setzt sich sowohl gegen Kump als auch Torhüter Ledolter durch.

Nur wenige Sekunden später war die Führung in Gefahr: Fast eineinhalb Minuten lang waren die Dragons mit zwei Mann in der Unterzahl. Mit viel Einsatz wurde diese kritische Phase überstanden. Besser noch – nach einem weiteren Treffer von Wallnberger bauten die Mödlinger ihre Führung sogar auf 4:2 aus. Die große Sensation lag nun in der Luft! Es folgte der negative Höhepunkt der Partie der sich jedoch schon vorab angekündigt hatte.

Nach einer weiteren unsportlichen Attacke von Antal folge Provokation auf Provaktion und schon befanden sich die Schiedsrichter mitten in einem Gerangel in welchem sie auch direkt von Antal attackiert wurden. Erinnerungen an das Vorjahr als eine ähnliche Attacke an den Offiziellen ungeahndet blieb wurden wach. Doch die tschechischen Schiedsrichter waren konsequenter und verbannten sowohl Antal als auch Kues in die Kabine.

Im letzten Drittel galt es ein frühes Gegentor zu vermeiden – doch genau das passierte. Bereits nach 1:44 im letzten Spielabschnitt waren die Gäste auf 5:3 herangekommen. Doch ohne Spielmacher Antal wirkte der Meister ideenlos. Vielmehr brachten sich die Favoritner durch Frustfouls selbst in Bedrängnis. Zusätzlich glänzte Andreas Künz im Tor der Mödlinger in dieser Phase besonders und gab dem UEC damit den so wichtigen Rückhalt. In der 52. Minuten dann die Voreintscheidung: Kapitän Raphael Pikisch zieht durch und bezwingt den nicht immer sicher wirkenden Gäste-Torhüter zum 6:3. Vier Minuten später stellte Szarossky im Powerplay sogar auf 7:3!

Spätestens jetzt war das Spiel gelaufen. Voican gelang es zwar noch einmal auf 7:4 zu verkürzen doch den Schlusspunkt setzten die Dragons: 40 Sekunden vor dem Schlusspfiff setzt Schweitzer den Endstand zum sensationellen 8:4 Erfolg über den Meister aus Favoriten.

Einfach eine tolle mannschaftliche Leistung die die Fans in Mödling heute zu sehen bekamen. Der Einsatz und Wille war dem Team heute deutlich anzumerken – auch in Phasen in denen man zurücklag – das macht einen der Hauptunterschiede zum Vorjahr aus. Dazu kam am heutigen Abend eine starke Leistung bei den Bullys, disziplinierte Spielweise und auch das nötige Quäntchen Glück. Bis zum nächsten Heimspiel in einer Woche gilt es nun noch die kleinen Unachtsamkeiten auszumerzen, die am heutigen Abend zum Glück unbestraft blieben.

Aber mit einer Leistung wie am heutigen Abend brauchen sich die Mödlinger auch vor den Wiener Eislöwen nicht zu verstecken!

UEC "The Dragons" Mödling – WAT X Favoriten 8:4 (1:1, 4:1, 3:2)
ca. 250 Zuseher

Torfolge/Telegramm:

0:1 EQ (12:31) – Kreuzer (Voican)
1:1 EQ (17:54) – Germany (Pöhnl)
1:2 EQ (22:15) – Guglia (Voican)
2:2 EQ (24:40) – Wallnberger
3:2 EQ (26:53) – Pöhnl
4:2 EQ (36:20) – Wallnberger (Panny D.)
39:26 – 5 plus Spieldauerdisziplinarstrafen für Kues und Antal
5:2 EQ (39:32) – Zarossky
5:3 EQ (41:44) – Schmidt (Guglia)
6:3 EQ (50:06) – Pikisch R. (Stummer)
7:3 PP (54:17) – Zarossky (Panny D.)
7:4 EQ (56:29) – Voican (Schmidt)
8:4 EQ (59:20) – Schweitzer (Klumpp)

Strafen:

UEC Mödling: 10 Min. plus 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe Kues
WAT X Favoriten: 16 Min. plus 5 + Spieldauerdisziplinarstrafe Antal

Related Links