Schnuppertraining: Jetzt anmelden!
Veröffentlicht am

Das zweite Meisterschaftswochenende der U10

Trainer Kurt Kretschmeier hatte vier Linien aufgestellt: Die Schlussmänner waren auch dieses Mal Lukas Blaßnig und Oskar Kretschmeier.

Linie 1: Paolo Höhle, Dominik Kernmayer, Michael Posch
Linie 2: David Blaßnig, Nico Schmalzl, Tizian Wüster-Germann
Linie 3: Jakob Locher, Lion Svatek
Linie 4: Leonard Oleksak, Charles Jason Rosal, Victoria Wörle

Die dritte Linie wurde abwechselnd von verschiedenen Spielern aus anderen Linien vervollständigt. Schon in der Kabine wies der Trainer auf die Stärken der Gegner des heutigen Tages hin.

Match gegen „Fun Action Sport – Brave Hawks Eishockey”

Dieses Match startete die erste Linie mit sehr direktem Zug aufs Tor. Paolo Höhle erzielte das 1 : 0 für den UEC. Gleich darauf scorte Michael Posch nach einem Assist von Dominik Kernmayer zum 2 : 0. In der dritten Minute erhöhte Michael Posch zum 3 : 0.

Dieser Spielstand ließ einen deutlichen Spielverlauf vermuten – aber auch die Falken hatten einige Chancen. So war es in der 4. Minute nur der starken Tormannleistung von Lukas Blaßnig zu verdanken, dass es noch immer eine „zu-Null-Führung“ gab. Durch eine schöne Aktion in der 5. Minute wurde diese auf 4 : 0 ausgebaut. Paolo Höhle (Nummer 25) schoss schön von außen ins Eck nach einem Pass von Dominik Kernmayer. In der sechstem Minute gelang den Gegnern durch einen hohen Schuss der Anschlusstreffer zum 4 : 1.

In der siebenten Minute ging es aber wieder Schlag auf Schlag. Die dritte Linie erhöhte zuerst auf 1 : 5 und dann auf 1 : 6 – durch ein Tor von Lion Svatek. In den folgenden Minuten gab es Chancen auf beiden Seiten und in der zehnten Minute stand es dann 2 : 6. Das Spiel wogte hin und her und die Gegner forderten jetzt unseren Goalkeeper Oskar Kretschmeier, der durch eine starke Abwehrleistung die Anzahl der Gegentore weiter niedrig hielt.

In der dreizehnten Minute netzte Dominik Kernmayer (Nummer 64) nach einem Assist von Michael Posch (Nummer 2) ein und stellte auf 7 : 2.
Nur eine Minute später mussten wir den Anschlusstreffer zum 7 : 3 hinnehmen – Tizian Wüster-Germann erhöhte aber in der selben Minute auf 8 : 3. In der 15. Minute gab es Penalty für Mödling – in dieser Altersklasse werden keine Zeitstrafen ausgegeben, sondern die Fouls werden „aufsummiert“ und bei drei Fouls gibt es Penalty. Unsere Nummer 64 führte diesen aus – und scheitere mit Pech – erzielte aber sofort danach ein Tor zum 9 : 3.

In der 17. Minute gelang „Moki“ (Dominik Kernmayer) abermals ein Tor – 10 : 3 – als Abschluss einer Aktion bei der alle Spieler der Linie beteiligt waren: Paolo Höhle zu Michael Posch und Michael Posch zu Dominik. Gleich darauf erhielten die Gegner einen Penalty. Oskar Kretschmeier zeigte eine glanzvolle Parade und hielt. Zwei Minuten später erhöhte Lion Svatek auf 11 : 3. In der letzten Minute stellte Paolo nach einem Pass von Dominik auf den Endstand zum Sieg von 12 : 3.

Match gegen Union Kremser Eislaufverein

Das zweite Spiel gestaltete sich – so wie Trainer Kretschmeier vorausgesehen hatte – sehr schwierig. Die Kremser hatten schon eine intensive Saisonvorbereitung hinter sich und spielten körperbetont und angriffslustig.

Aber in den ersten Minuten war das Glück unseren Drachen noch hold. In der dritten Minute gelang Michael das Tor zur 0 : 1 – Führung. Es gab einige Chancen auf beiden Seiten – leider wurde von unserer Mannschaft zu wenig konsequent verteidigt und in der siebenten Minute erfolgte der Ausgleich 1 : 1. Eine Minute später führten die Mödlinger abermals: Leonard Oleksak erzielte nach einem Alleingang das 1 : 2. Und konnten diese Führung in der neunten Minute auch noch ausbauen.

Eine Aktion wie man sie schon letztes Wochenende ein paar Mal zu sehen bekommen hatte: Die Nummer 2, Michael, zog zwei Leute außen an sich und passte dann zum in der Mitte frei stehenden Dominik, der in gewohnter Manier, ein schönes Tor erzielte. Es stand 1 : 3 für Mödling. Leider funktionierte in der folgenden Minute bei unseren Drachen wenig, bei den Kremsern – mit einigem Glück – alles: es gelangen den Hausherren in dieser Minute zwei Tore zum 3 : 3.

Die folgenden Minuten gestalteten sich unruhig. Von den Kremsern waren in der 12. Minute eine halbe Minute zu viele auf dem Eis – ohne das Trainer oder Schiedsrichter das bemängelten. Es gab Chancen auf beiden Seiten und leider ließ die Abwehrleistung der Drachen ein bisschen zu wünschen übrig … zu wenig Backchecks, zu wenig „Eislaufen“; der guten Leistung unseres Tormannes Oskar war es zu verdanken, dass es bis zur 16. Minute beim Gleichstand blieb.

Leider musste er in der 16. Minute das Gegentor hinnehmen, das den Kremsern mit sehr viel Glück gelang. In den folgenden Minuten zeichnete Oskar sich mit weiteren Glanzparaden aus – und hielt damit die Niederlage niedrig auf 4 : 3.

Match gegen SPG Wiener Eishockey Verein Lions / EAC

Im letzten Spiel gab wieder Lukas Blaßnig der Mannschaft als Goalkeeper Rückhalt. – Gleich vorweg, das gelang ihm in hervorragender Art und Weise. Das erste Tor schoss David Blaßnig, ein U8-Spieler, der die U10 schon kräftig unterstützt, in der dritten Minute.

Den Zuschauern bot sich ein kampfbetontes Spiel und zwei Minuten später baute Michael durch ein schnelles Tor die Führung auf 2 : 0 aus. Weitere zwei Minuten später traf David Blaßnig abermals, zum 3 : 0. In der zehnten Minute erzielte Lion Svatek das 4 : 0, nach einem Assist von Jakob Locher. Auch Jakob ist U8-Spieler, der erfolgreich in der U10-Mannschaft mitspielt.
Das Spiel verlief aber keineswegs so „eindeutig“ wie der Spielstand. Unser Goalkeeper hatte leider alle Hände voll zu tun und sorgte auch in den nächsten Minuten durch seine Leistung dafür, dass es weiterhin beim „zu-Null-Stand“ blieb.

In der 13. Minute schoss unsere Nummer 25, Paolo, nach Assist der Nummer 2, Michael, das fünfte Tor für den UEC. In den folgenden Minuten konnten die Mödlinger keine Chance in Tore umsetzen. In der 19. Minute wehrte Lukas noch einen Penalty der Lions ab und verhalf seiner Mannschaft damit zum 5 : 0 Sieg.

Durch diese Leistung errang die U10-Mannschaft den ersten Tabellenrang. Dazu gratulieren alle Eltern der Mannschaft und dem Trainerteam sehr herzlich. Mit umso größerer Spannung darf man nun das nächste Wochenende erwarten, wenn der UEC auf seine größten direkten Konkurrenten, laut derzeitiger Tabelle, nämlich Klosterneuburg und Krems trifft.