Veröffentlicht am

UEC im Spiel um Platz 3 gegen Amstetten

Auch im Rückspiel blieb die Überraschung aus. Mödling unterlag dem EHC Tulln auswärts klar mit 7:0. Für Aufregung sorgte eine Massenrauferei am Ende der Partie welche für Tulln mit drei Matchstrafen und für Mödling mit drei Spieldauerdisziplinarstrafen endete. Auch Trainer und Offizielle der Tullner mischten dabei kräftig mit. Sogar der Linesman wurde von einem Spieler der Hausherren attackiert.

Das Match musste daher eine Minute vor dem Ende abgebrochen werden. Nachdem sich die Gemüter der Hausherren nicht beruhigen ließen, mussten die Dragons unter Polizeischutz die Kabinen verlassen.