Geschichte des UEC "The Dragons" Mödling

Saison 2012/13 - Juniorteam und Nachwuchs trumpfen auf

Während sich das Topteam in der Auto Eisner Elite Liga (vormalig Wiener Liga) gegenüber der Vorsaison auf Platz 5 verbessert, feiert das Juniorteam den größten Erfolg seit seinem Bestehen. In drei spannenden Playoff-Spielen erringen die Junior-Dragons sensationell den 3. Platz der NÖ Landesliga. Das Seniorsteam erreicht im Finalturnier ebenfalls den 3. Platz der Stonefield Hockey League.

Auch im Nachwuchs sind beachtliche Erfolge zu verzeichnen. Sowohl U16 als auch U14 werden Meister der NÖ Landesliga. U12 und U10 müssen sich nur knapp geschlagen geben und werden Vizemeister der NÖ Landesliga. Im Learn to Play Bereich bestreiten fast 40 Kinder die Saison beim UEC Mödling.

Saison 2011/12 - U13 holt einzigen Meistertitel der Saison

Das Topteam und Juniorteam belegen jeweils den 6. Platz in der Wiener Liga bzw. NÖ Landesliga. Das Seniorsteam belegt in der Stonefield Hockey League den 5. Platz. Im Nachwuchsbereich krönt sich die U13 zum Meister der NÖ Landesliga. Die U15 und U11 belegen beide jeweils den 3. Platz der NÖ Landesliga.

Saison 2010/11 - U11 mit Platz 3 beste Mannschaft der Saison

Das Topteam belegt den 7. Platz der Wiener Liga. Das Juniorteam erreicht nur den 6. Platz der NÖ Landesliga. Auch das Seniorteam kann nicht an die Erfolge der Vorsaison anknüpfen und belegt letztlich Platz 5 der Stonefield Hockey League. Im Nachwuchsbereich schneidet die U11 mit Platz 3 der NÖ Landesliga am besten ab. Die U13 erreicht Platz 5 und die U15 Platz 4 der NÖ Landesliga.

Saison 2009/10 - Brand in der Eisarena Mödling

In der Saison 2009/10 nahm das Mödlinger Topteam erneut an der Wiener Liga teil. Nach einem Brand in der Eisarena Mödling mussten die letzten Saisonspiele strafverifiziert werden und die Dragons belegten dadurch nur den 6. Tabellenplatz.

Saison 2008/09 - Comeback der Topmannschaft

Nachdem im Sommer emsig am Comeback einer Mödling Kampfmannschaft gearbeitet wurde nimmt der UEC "The Dragons" Mödling mit der Topmannschaft wieder an einem Meisterschaftsbetrieb teil (Wiener Liga). Das Rückgrat des Teams bilden ehemalige Spieler des Farmteams, der Hobbymannschaft sowie einige erfahrene UEC-Oberliga-Spieler.

2007-08

Aus finanziellen Gründen musste der Verein in dieser Saison die Entsendung einer Seniorenmannschaft verzichten. Selbstverständlich erfuhr aber auch in dieser Situation die Arbeit im Nachwuchsbereich ihre unbeschadete Fortsetzung. Nach fast 12jähriger Tätigkeit übergibt Obmann GR Robert Mayer den Verein schuldenfrei an den neuen Obmann DI Martin Rödhammer. GR Robert Mayer wird von der Generalversammlung ob seiner Verdienste einstimmig zum Ehrenpräsidenten ernannt.

2006-07

Als Titelverteidiger startet der UEC "The Dragons" Mödling in die Oberliga, welche durch die neuen Vereine Weiz und Steyr/Linz weiter an Bedeutung gewann. Von Beginn weg dominieren die Dragons als einziges Team der Oberliga ohne eine Eishalle die Liga. Der UEC Mödling gibt über die gesamte Saison nur zwei Punkte ab - verliert kein einziges Spiel in der regulären Spielzeit. Auch in den Playoffs ist kein Gegner den Dragons gewachsen und somit verteidigt der UEC Mödling - als erstes Team überhaupt - erfolgreich den Meistertitel der Oberliga. Das Farmteam nimmt an der NÖ-OÖ Eishockeyliga teil und gewinnt die unteren Playoffs (Platz 5). Auch die Hobbymannschaft bleibt weiterhin erfolgreich und holt sich den Vizemeistertitel in der NÖ-Hobbyliga.

2005-06

Der UEC "The Dragons" Mödling wagt als einziger niederösterreichischer Verein den Aufstieg in die Oberliga. Das Farmteam nimmt an der NÖ-OÖ Eishockeyliga teil. Als einziger Verein ohne Halle in der dritthöchsten Liga legen die Dragons nach durchwachsenen Start eine unglaubliche Siegesserie hin und gewinnen im Finale gegen Leoben den Meistertitel der Oberliga. Auch die Hobbymannschaft des UEC trumpft erneut auf und holt den Meistertitel in der NÖ-Hobbyliga. Das Farmteam belegt in seiner zweiten Saison in der NÖ-OÖ Eishockeyliga den 6. Platz.

2004-05

Der UEC "The Dragons" Mödling nimmt mit seinen beiden Kampfmannschaften an der NÖ-OÖ Eishockeyliga und der NÖ Landesliga teil. Nach einer an Spannung kaum zu überbietenden Saison erringt der UEC "The Dragons" Mödling erstmals den Meistertitel der NÖ-OÖ Eishockeyliga und erstmals seit 1998-99 wieder den NÖ-Landesmeistertitel. Auch die Hobbymannschaft des UEC trumpft auf und holt den Meistertitel in der NÖ-Hobbyliga. Erstmals nimmt auch ein Nachwuchs Farmteam des UEC Mödling an einer Seniorenliga teil.

2003-04


Der UEC bestreitet wieder eine österreichweit zu spielende Liga, die österreichische Eishockeyliga - Oberliga. Trotz verstärkter Konkurrenz bleibt der Verein seiner Linie treu und setzt weiterhin auf Eigenbauspieler. So erhalten nicht weniger als vier Nachwuchsspieler erstmals die Möglichkeit der Integration in die Kampfmannschaft. Der UEC Mödling belegt am Ende den 4. Platz der Oberliga Ost.

2002-03

Teilnahme am Bewerb der Niederösterreich/Oberösterreichischen Eishockeyliga. Nach Erreichen des Finales musste sich der UEC durch eine Niederlage im dritten Finalspiel gegen EV Krems mit dem Vizemeistertitel des Landes und der Liga begnügen.

2001-02

Teilnahme an der NÖ-OÖ Eishockeyliga, die in dieser Saison auf 8 Vereine aufgestockt wurde. Durch Neuverpflichtungen soll die Basis für die Teilnahme an der Oberliga im nächsten Jahr geformt werden. Der UEC Mödling erreicht den 3. Platz und wir NÖ Vizelandesmeister.

2000-01


Obwohl die Teilnahme als einziger Verein im Osten Österreichs an einem österreichweit zu spielenden Bewerb für den Verein äußerst reizvoll erschien, entschloß sich die Vereinsführung aus finanziellen Gründen zur Teilnhame am Bewerb der Niederösterreichischen Landesliga. Der UEC erreicht den 4. Platz.

1999-00

Aufstieg in die Österreichweit zu spielende Österreichische Eishockey Oberliga. Die UEC Eigenbauspieler konnten, verstärkt durch ausländische Routiniers, überraschenderweise den 3. Platz erringen.

1998-99


Beifügung zum Vereinsnamen "The Dragons" in Anlehnung an das Stadtwappen Mödlings. Vier Nachwuchsmannschaften (an die 100 Kinder ab dem 4. Lebensjahr finden nicht nur in den Wintermonaten, sondern das ganze Jahr über die Möglichkeit der sinnvollen Freizeitbeschäftigung) absolvieren ihre Spiele nicht nur in Niederösterreich sondern im gesamten Bundesgebiet, aber auch bei Turnieren im Ausland. Abermals schreibt der Verein Eishockeygeschichte. Der UEC "The Dragons" MÖDLING wird nicht nur mit seiner Kampfmannschaft, sondern auch mit seinen Nachwuchsmannschaften vierfacher "Niederösterreichischer Landesmeister"!

1997-98

Der UEC beginnt die neue Ära in der Landesliga, führt diese mit ausschließlich Eigenbauspielern bis Weihnachten unangefochten an und wird Dritter.

1996-97

Aus finanziellen Gründen wird auf die Teilnahme der Kampfmannschaft an einem Meisterschaftsbewerb verzichtet. Der Betrieb der Nachwuchsarbeit wird jedoch wie in den vergangenen Jahren weitergeführt. Die Generalversammlung im Dezember 1996 wählt Walter SCHWABL einstimmig als Präsidenten ab und stellt Gemeinderat Robert MAYER, Sohn des Vereingründers, als Obmann an die Spitze des Vereines.

1995-96

Nach 15 Jahren an der Spitze des Clubs tritt Artur MUCHA endgültig zurück. Die Generalversammlung im April 1995 wählt Walter SCHWABL einstimmig zum Präsidenten des Clubs. Der UEC erringt den 3. Platz des Meisterschaftsbewerbes der Oberliga (ehem. Nationalliga). Die Nachwuchsmannschaften sind ebenfalls österreichweit erfolgreich und erringen sowohl Meistertitel als auch zweite und dritte Plätze in den diversen Meisterschaftsbewerben.

1994-95

Wieder schreibt der UEC Eishockey-Geschichte und wagt als erster Eishockeyclub Niederösterreichs an zwei verschiedenen Spielorten mit zwei Kampfmannschaften unter dem neuen Clubnamen UEC - NÖ gleichzeitig an sechs Meisterschaftsbewerben teilzunehmen (Regionalliga Ost und sämtliche Nachwuchsbewerbe in Mödling, sowie Nationalliga in der Traisenparkhalle in St. Pölten). Wie in all den Jahren zuvor gelingt es auch diesmal wieder für Schlagzeilen zu sorgen. Sportlich gesehen konnte der vierte Platz der Nationalliga errungen werden.

1993-94

Sensationeller Dritter der Österreichischen Nationalliga

1992-93

Der Bau der Eishalle wird plötzlich wieder aktuell. Neuerlicher Aufstieg in die Österreichische Nationalliga. Neuer Hauptsponsor Stadtoptik, Namensänderung in UEC-STADTOPTIK.

1991-92

Vizemeister der Regionalliga Ost-A

1990-91

Der UEC erringt neuerlich den Meistertitel der Regionalliga Ost-A, verzichtet aber freiwillig auf den Aufstieg in die Österreichische Nationalliga.

1989-90

Vizemeister der Regionalliga Ost-A mit vorwiegend UEC-Eigenbau-Nachwuchsspielern.

1988-89

Der UEC nennt erstmals zwei Kampfmannschaften zum Bewerb und wird mit der ersten Kampfmannschaft Vizemeister der Nationalliga. Die zweite Kampfmannschaft siegt auf Anhieb in der Regionalliga Ost-B ungeschlagen und mit neuem Tor- und Punkterekord! Der Hauptsponsor zieht sich zurück. Neuerliche Namensänderung auf UEC MÖDLING und freiwilliger Abstieg in die Regionalliga Ost-A.

1986-87

Der UEC - STILCENTER schreibt Eishockey-Geschichte und schafft es, als absolut erster und bislang einziger Niederösterreichischer Club den MEISTERTITEL der Österreichischen Nationalliga zu erringen und qualifiziert sich damit als erster Club Niederösterreichs für die Bundesliga, der höchsten Österreichischen Spielklasse. Der UEC zählt somit zu dem exklusivsten Kreis der besten acht Vereine Österreichs. Die historische Chance einer erstmaligen Teilnahme eines Niederösterreichischen Vereines muss aber auf vorerst unbestimmte Zeit verschoben werden, da die für die höchste Spielklasse zwingend vorgeschriebene Eishalle im Raum Mödling nach wie vor fehlt und nicht gebaut werden konnte.

1985-86

Die Firma STILCENTER wird neuer Hauptsponsor. Der UEC - STILCENTER wird 3. der Nationalliga-Meisterschaft

1983-84

Der UEC kann sich auch in dieser Spielklasse entscheidende Akzente setzen und belegt jeweils den 4. Platz

1982-83

Der UEC erringt den Meistertitel in der Regionalliga Ost-A, geht weiters als Sieger des Finalturniers der vier Regionalligisten Österreichs hervor und schafft damit den Aufstieg in die Österreichische Nationalliga (2. Spielklasse)

1981-82

Aufstieg der Kampfmannschaft in die Regionalliga Ost-A. Der UEC ist erstmals in seiner Vereinsgeschichte die Nr. 1 in Niederösterreich

1980-81

Dir. Egon MAYER übergibt aus beruflichen Gründen den Club-Vorsitz an Gemeinderat Arthur MUCHA und Gründung der UEC-Nachwuchsabteilung

1977-78

Sieger des "DONAU-POKAL" Bewerbes

1973-74

BUNDESLÄNDER-VERSICHERUNG wird Hauptsponsor, neuer Name: UEC MÖDLING BV

1972

Gründung des UEC MÖDLING durch Dir. Egon MAYER

Nächstes Spiel | UEC Mödling

UEC Mödling Stockerau
NÖ Landesliga 1

Samstag, 22.12. um 19.30 Uhr

Eisarena Mödling

Letzte Begegnungen:
1:11 (H)6:4 (A)5:4 (H)

7. Runde | NÖLL1

UEC Mödling 22. Dez
Stockerau 19.30 Uhr
Amstetten 22. Dez
Tulln 20.00 Uhr

7. Runde | NÖLL2

Trautmannsdorf 19. Dez
Eisenstadt 20.30 Uhr
Stockerau II 21. Dez
ESV Zwettl 19.30 Uhr

Weitere Termine

22.12.2018 um 08:45 Uhr
UEC Mödling (U10)
Fun Action Sport (U10)
22.12.2018 um 18:00 Uhr
Klosterneuburg (U12)
UEC Mödling (U12)
08.01.2019 um 19:30 Uhr
Scalpels
UEC Mödling (Seniorsteam)
12.01.2019 um 19:30 Uhr
UEC Mödling (U17)
Fun Action Sport (U17)
13.01.2019 um 17:30 Uhr
Krems (U14)
UEC Mödling (U14)